Was wir machen

Im Jahr 2010 entstand in er Landeshauptstadt Potsdam die Notwendigkeit, eines Streetwork-Teams für Menschen ab 27 Jahren. Aufgrund eines hohen Aufkommens von Menschen ohne festen Wohnsitz sowie Gruppierungen von Erwachsenen auf öffentlichen Plätzen wurde das Projekt der Creso gGmbH installiert.

Nach einer zweijährigen Pilotphase konnte 2012 Streetwork für Menschen ab 27 Jahren bis Ende des Jahres 2016 bewilligt werden. Wir sind als Zweierteam auf den Straßen Potsdams unterwegs und nehmen Kontakt zu verschiedenen Gruppen oder Einzelpersonen auf.
Unseren Fokus haben wir auf obdachlose Menschen ab 27 Jahren gelegt. Mit diesem Augenmerk sind wir in ganz Brandenburg das einzige Streetwork-Team, welches aufsuchende Straßensozialarbeit für Menschen ab 27 Jahren anbietet.

Durch unseren aufsuchenden Ansatz sind wir eins der niedrigschwelligsten Angebote in der Landeshauptstadt Potsdam. Zu unseren obersten Prinzipien gehört die Vertraulichkeit, Freiwilligkeit und Anonymität, d.h. alles was wir besprechen wird nicht an Dritte weitergegeben außer es ist von der betroffenen Person ausdrücklich erlaubt und/oder beeinträchtigt das Wohl anderer Menschen.

Straßenpräsenztouren

Wir sind regelmäßig im Zweierteam in den unterschiedlichsten Stadtteilen in Potsdam unterwegs. Einmal in der Woche trifft man uns in der Suppenküche an und wir bieten eine Beratungszeit montags von 10:00 – 11:30 Uhr an. Auf unseren Touren stellen wir den Kontakt zur Zielgruppe her und unterstützen in jeden gewünschten Lebenslagen. Dabei treffen wir alt bekannte Gesichter aber auch neue Menschen an und bilden eine Konstante in ihrem Leben.

Gruppenangebote

Die Gruppenangebote werden mit der Zielgruppe gemeinsam geplant und orientieren sich an deren Bedarfe und Bedürfnisse. Dadurch sind sowohl zeitlich begrenzte Projekte wie auch fortlaufende möglich. Dazu könnt ihr mehr unter dem Punkt „Projekte“ erfahren. Durch die Gruppenangebote können wir die Beziehungsarbeit zu unserer Zielgruppe intensivieren und in einem informellen Rahmen ins Gespräch kommen.

Einzelfallbegleitung

In der Einzelfallbegleitung unterstützen wir die betroffenen Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen. Wir haben ein offenes Ohr für alle Anliegen und unterstützen in Antragsstellung und Ämtergängen. Egal, ob es sich um eine finanzielle Stabilisierung, medizinische Versorgung oder psychosoziale Hemmnisse handelt, wir suchen gemeinsam mit den betroffenen Menschen nach Lösungen und vermittel in das bestehende Hilfesystem in der Landeshauptstadt Potsdam weiter.

Gemeinwesenarbeit

Um unsere Arbeit qualitativ stetig weiterzuentwickeln sind wir in unterschiedlichen Netzwerken unterwegs. Zum Einen können wir dadurch die Bedarfe unserer Zielgruppe auch an kommunal-politisch wichtige Stellen herantragen und zum Anderen können wir die Bekanntheit des Projektes erweitern, um auch ein zivilgesellschaftliches Netzwerk aufzubauen.

Ziel unserer Arbeit ist es eine vertrauensvolle Beziehung zu unserer Zielgruppe zu etablieren und eine Beratung und Orientierungshilfe bei der Alltagsbewältigung sicher zustellen. So können wir die Selbsthilfepotenziale stärken und zur Eigenverantwortung ermutigen.

Durch unsere Arbeit bauen wir die hochschwelligen Zugänge zum Hilfesystem weitestgehend ab und können somit auch unsere Zielgruppe wieder dazu ermutigen Zukunftsperspektiven zu entwickeln.